Gerades Spiel
Richtiges Timing ist äußerst wichtig.
Der Gleitfuß sollte stehen,
wenn die Kugel noch etwa 30-40 cm vom tiefsten Punkt des Pendels entfernt ist.
Das Timing regelt den Winkel der Schulter zum Zeitpunkt der Ballabgabe.
Wenn der Ball unten ist bevor der Gleitfuß steht, tendiert die Schulter nach innen,
schließt sich und beeinflusst die Richtung des Balles und führt dazu,
dass der Daumen und die Finger gleichzeitig aus dem Ball kommen.
Die Ballgeschwindigkeit ist für gerade Spieler deshalb sehr wichtig,
weil sie nur über die Geschwindigkeit die Schlagkraft
der Kugel beim Einschlag in die Pins beeinflussen können.
Versuchen Sie,
die Beinarbeit beim Anlauf und dem Armpendel so aggresiv wie möglich zu gestalten,
ohne dabei ihr Timing zu zerstören
Die Handaktion ist beim geraden Spiel zwar nur minimal,
aber trotzdem wichtig.
Während dem Anlauf und der Ballabgabe bleiben der Daumen in 12 Uhr- und die Finger in 6 Uhr-Position.
Achten Sie darauf,
dass Sie das Handgelenk nicht drehen und halten Sie es gerade und direkt hinter dem Ball.
Der Abgabepunkt ist kritisch.
Halten Sie den Arm gerade und komplett gestreckt für eine lange Abgabe.
Sie möchten eine starke Rollbewegung des Balles nach vorn erhalten.
Denken Sie an ein Flugzeug, das gerade vor dem Aufsetzen auf der Landebahn ist.
Am tiefsten Punkt des Abwärtspendels nehmen Sie den Daumen aus dem Ball.
Wenn der Daumen sauber aus dem Ball kommt,
erhält der Ball Umdrehungen nach vorn.
Umdrehungen an dem Ball erzeugen Schlagkraft an den Pins.
Kommt der Daumen zu spät aus dem Ball,
vernichtet er diese Umdrehungen.
Einen Bruchteil einer Sekunde nachdem der Daumen aus dem Ball ist,
ziehen Sie die Finger gerade durch den Ball.
Diese Aktion mit den Fingern,
wenn der Arm eben anfängt wieder nach oben zu pendeln,
bringt weitere Umdrehungen auf den Ball und gibt diesem zusätzliche Geschwindigkeit.
Um die Schlagkraft des Balles in die Gasse zu maximieren,
sollten Sie so schräg wie möglich spielen.
Wenn Sie in der Mitte der Bahn anlaufen und den zweiten oder dritten Pfeil als Zielpunkt benutzen,
kommt der Ball mit "Null" Winkel in die Gasse.
Wenn der Schub nicht absolut perfekt ist,
wird der Ball beim Kontakt mit dem Pin Nr.1 sofort abgelenkt.
Stellen Sie am Anlauf soweit wie möglich weit nach rechts (links für Linkshänder)
und zielen Sie so nahe zum ersten Pfeil wie möglich,
um Ihren Ball ein wenig mehr Winkel zu verschaffen.
Alles, was Sie an zusätzlichem Winkel erreichen,
ergibt letztlich eine Bewegung zur Seite und dadurch mehr Strikes.